Zum Seitenende springen

Willkommen auf meinen Motorradseiten

Was gibt es Neues auf der Seite »Motorradtouren«?


Stand: 17. Juni 2018:

Leider musste ich meine geliebte BMW R 1200 GS im Mai 2018 verkaufen. Gesundheitliche Gründe stehen der weiteren Ausübung meines Hobbys »Motorradfahren« entgegen. Sollte sich daran etwas ändern - und das dürfte kaum der Fall sein - könnte der eine oder andere Reisebericht hier noch erscheinen. Sofern es mir möglich ist, werde ich mich nun etwas mehr meinen anderen Hobbys widmen und Berichte dazu anfertigen. Auf meiner Homepage-Startseite gebe ich dann - wie bisher schon - unter der Überschrift »Zuletzt eingestellte Berichte« an, wo der jeweilige neue Bericht zu finden ist.

Stand: 30. Januar 2015:

In den Bericht zur »Route des Grandes Alpes« wurde ein besseres Druck-Layout eingearbeitet, damit vernünftige Seitenumbrüche gemacht und die für den Ausdruck weniger wichtigen Dinge, wie. z.B. die Navigationsleiste, nicht zu Papier gebracht werden.

Stand: 11. Januar 2015

Erster bis neunter (und letzter) Berichtsteil über die »Route des Grandes Alpes« sind nun fertig und ins »Netz« gestellt. Jetzt werde ich mich an Verbesserungen machen und das - wenn es wichtige Änderungen sind - hier schreiben.

Warum in diesem Alter noch Motorradfahren?

Im März 2011 habe ich eine gebrauchte BMW R1200R (Werksbezeichnung «R1ST») erworben. Die Maschine hat einen Zweizylindermotor mit annähernd 1200 ccm. Schon lang, lang ist’s her, da war ich noch stolzer Besitzer einer Dreizylinder–Zweitakter–Kawasaki mit 250 ccm. Zwar musste ich das Motorradfahren damals aus familiären und finanziellen Gründen aufgeben, aber Interesse und Freude an diesem Spielzeug sind geblieben, zumal ich schon als 16-Jähriger zusammen mit meinen damaligen Freunden ständig mit einem 50 ccm-Moped unterwegs war.

Die Nordkaptour im Sommer 2012

Im Sommer 2012 brach ich zu einer Motorradtour über Norwegen zum Nordkap auf. Die Hinreise wurde bereits zuhause mit einem Routenbearbeitungsprogramm bis ins Detail festgelegt, jedoch waren ein paar Abweichungen erforderlich. Ob es auf der Rückreise vom Nordkap direkt über Schweden oder mit einem gewaltigen Umweg über Finnland nach Hause geht, wollte ich »vor Ort« am Nordkap entscheiden. Auf jeden Fall war ein Besuch der schwedischen Hauptstadt geplant und ich hätte auch gern einmal die Einfahrt nach Stockholm durch die Schäreninseln von der oberen Etage eines Fährschiffes aus erlebt. Dazu hätte ich dann dann die Fährverbindung zwischen der finnischen Hafenstadt Turku und Stockholm wählen müssen.

Näheres zu meiner Nordkaptour 2012 steht in den Hin– und Rückreiseberichten. Dorthin gelangt man durch das Anklicken der Links »Nordkaptour 2012 Berichtsteile - Hinreise« bzw. »Nordkaptour 2012 Berichtsteile - Rückreise« in der linken Spalte »Navigation« und dort natürlich bei »Motorradtouren«. Am Ende der Berichtsteile über die Rückreise gibt es für Interessierte eine sehr lange Ausrüstungsliste.

Waschen und Pflegen zahlt sich aus

Behutsames und ständiges Waschen und Pflegen des Motorrads zahlt sich aus. So ist aus meiner BMW R1200R mit der Werksbezeichnung »R1ST« im März 2014 zu meiner vollkommenen Überraschung eine BMW R1200GS (Werksbezeichnung »R12W«) geworden. In meinem Bericht über die Nordkaptour 2012 habe ich an mehreren Stellen erwähnt, dass mir die R1200R zu groß ist und jetzt habe ich eine noch größere R1200GS! Das soll einer verstehen, ich schon. In der Summe aller Einzeleigenschaften ist die Neue eben besser, da sind meine zu kurz geratenen Beine zweitrangig.

Nicht über jede Tour gibt es einen Bericht

Selbstverständlich fahre ich viele andere kürzere oder längere Motorradtouren, doch ich kann nicht über alle einen Bericht ins Internet stellen, denn das kostet zu viel Zeit. Da gab es zum Beispiel sehr schöne Touren zur »Kalten Kuchl«, über den Großglockner, ins Wald-, Wein- und Mühlviertel und ins Maltatal (alle in Österreich), in die Dolomiten (dort habe ich z.B. dem Kaiserjägersträßchen einen Besuch abgestattet), an den Gardasee (alle in Italien) oder heuer im späten Oktober eine Tour an die kroatische Adriaküste mit einer Rückfahrt über das noch nicht so stark von Touristen frequentierte Hinterland ostseitig der Küstengebirge.

Und jetzt wünsche ich viel Spaß beim Lesen meiner Berichte.

Mit Bikergruß

Stefan