Zum Seitenende springen

USA-Reise im März/April 2016

Berichtsteil 2


Montag, 21. März 2016

Schon vor der Buchung unserer Unterkunft in New York City beschließen wir, in Anbetracht des relativ hohen Preisaufschlags für das Frühstück und der hinreichend bekannten, oft nicht an zentraleuropäische Vorstellungen heranreichenden Güte eines US-Frühstücks, unser Morgenmahl außerhalb des Hotels einzunehmen. Nur ein paar Meter von unserer Bleibe entfernt ist uns schon gestern das DUNKIN' DONUTS  an der Madison Avenue (zwischen der E 37th und der E 38th Street) aufgefallen und dort frühstücken wir heute und die nächsten beiden Tage. In dem kleinen Gastraum ist eben noch ein Tisch mit vier Plätzen frei, ohnehin nehmen die meisten New Yorker ihr Frühstück zur Arbeit gehend auf dem Bürgersteig ein oder sie verschlingen es dorthin unterwegs in der Subway. Unser Frühstück besteht heute aus zwei großen Kaffee, einem Beagle und einem ham-and-cheese-toast und kostet zusammen mit dem üblicherweise zu gebenden TIP  (Trinkgeld) US $12,00. Im Hinblick auf die sehr zentrale Lage des DUNKIN' DONUTS  kann man diesen Preis nicht als überteuert ansehen. Thomas und Carola begnügen sich mit kleinen Kaffeeportionen und zahlen noch weniger.

Etwas zu den Straßenbezeichnungen New Yorks

New Yorks Straßen verlaufen - zumindest in weiten Teilen Manhattans - nach dem Muster eines Schachbretts. Die von Süd nach Nord verlaufenden Straßen werden mit Avenue bezeichnet und erhalten zumeist einen Zahlenwert zugeordnet, mit der kleinsten Zahl beginnend im Ostteil der Stadt, während die von West nach Ost ziehenden Straßen eine Nummer tragen und streets  sind. Die streets  mit den kleinsten Zahlenwerten verlaufen im Süden New Yorks und der Zahlenwert erhöht sich, je weiter sich die street  im nördlichen Stadtgebiet befindet. Zur besseren Lagebestimmung haben die Straßenabschnitte westlich der 5th Ave(nue) einen der Zahl vorangestellen Zusatz W  (für West) und die östlich der 5th Ave gelegenen Straßenabschnitte den Zusatz E  (für East - Ost). Ein System, dass uns noch in vielen US-amerikanischen Städten begegnen wird. Eine - aber bei weitem nicht die einzige - Ausnahme von dem zuvor beschriebenen System der Straßenkennzeichnung bildet der Broadway, der etwa ab der W 78th Street bis zur E 10th Street die West-Ost-Straßen schräg kreuzt.

Verlauf unserer Tour durch New York City: Tag 1

Die folgende Karte gibt einen groben Überblick über den Verlauf unserer Tour durch New York City am ersten Tag:
1 = Madison Towers Hotel; 2 = Grand Central Terminal; 3 = Rockefeller Center; 4 = Grand Army Plaza; 5 = Central Park (südwestliche Ecke); 6 = Museum of Natural History; 7 = The Dakota; 8 = Roosevelt Island; 9 = Columbus Circle; 10 = 42nd Street - Times Square; 11 = Hudson River; 12 = East River; 13 = Harlem River; 14 = Hell Gate
Verlauf unserer Tour durch New York City: Tag 1
Verlauf unserer Tour durch New York City: Tag 1
Karte groß (1192 KB): Hier klicken
 

Die Tour ist auf dem E-Book abgespeichert

Jetzt kann die schon seit langer Zeit zuhause vorbereitete und auf meinem E-Book in einem Text-Format abgespeicherte Tour losgehen. Dieser unser persönlicher Tour-Guide enthält zwar sehr viele Hinweise zu New Yorks Sehenswürdigkeiten, aber das Text-Format erweist sich als Routenplan als völlig ungeeignet. Es vergeht zu viel Zeit, bis das E-Book nach dem Einschalten vom Standby-Modus in den Lese-Modus wechselt. Ist das Gerät dann endlich lesebereit, müssen wir jedesmal nachlesen und uns neu orientieren, damit wir wissen, wie es jetzt weitergeht. Da wir nur 2½ Tage für die Besichtigung New Yorks Zeit haben, kann ich auch die umfangreichen Hinweise zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten nicht an Ort und Stelle vorlesen. Besser wäre es wohl gewesen, wenn ich unsere Tour durch New York - aufgeteilt in kleinere Abschnitte - auf einen Straßenplan eingezeichnet und auf Papier ausgedruckt hätte.

Tour durch New York City: Tag 1 - Detailplan 1
Tour durch New York City: Tag 1 - Detailplan 1
Karte groß (1353 KB): Hier klicken

Route durch New York City: Tag 1 - erster Teil

Der erste Teil unserer heutigen Route beginnt bei unserem Hotel und ist auf der Karte rechts mit schwarzen Punkten eingezeichnet. Im Hinblick auf die von mir gewählte relativ geringe Breite meiner Internetseiten erachte ich es generell nicht für sinnvoll, Karten einzubauen, welche die gesamte Breite der Seite ausfüllen. Falls gewünscht, muss man halt auf den Link für eine größere Ansicht klicken.
Auf der Madison Ave(nue) gehen wir in Richtung Grand Central Station, überqueren dabei die E(ast) 39th St(reet) und biegen an der E 40th St rechts und dann an der Park Ave wieder links ab.

E 40th St: Lieferverkehr am Morgen
E 40th St: Lieferverkehr am Morgen
Bild groß (1022 KB): Hier klicken



Bild links:
Der Schein trügt: Der Verkehr ist nicht zum Stillstand gekommen, in New York geht es immer irgendwie vorwärts. Morgendlicher Liefer- und Berufsverkehr auf der E 40th St.

Park Ave: Slow Food essen ist angesagt
Auf der Park Ave: Fast Slow Food 'ESSEN
Bild rechts:
Auf der Park Ave: Hier ist Fast Slow Food 'ESSEN angesagt!
Carola: Im Hintergrund die Grand Central Station
Grand Central Station  (Südfront)
Bild groß (952 KB): Klick!





Bild links:
Kurz vor der Einmündung des Library Way  (E 41st St) in die Park Ave gibt es ein kleines photoshooting mit Carola. Im Bildhintergrund sieht man die Südfront des Grand Central Terminal (Station) - GCT. Kaum zu glauben, dass ein Abriss dieses wunderschönen Gebäudes, das Ort der Handlung zahlreicher Filme war, zur Diskussion stand. Die Geschichte des GCT  ist ein Kapitel für sich. Diese hier wiederzugeben verfehlte die mehr im persönlichen Bereich liegende Absicht meines Internetauftritts, sie ist wohl aber in der Fachliteratur oder an anderen Stellen des Internets überaus nachlesenswert.
Hinter dem Bahnhofsgebäude erhebt sich das MetLife Building  (auf dem Bild links sind die Fahnen genau vor der Gebäudemitte).
Südfront des Grand Central Terminal (Station)
Südfront des GCT  (Nahaufnahme)
Bild groß (1213 KB): Klick!


Bild rechts:
Da ich mit meiner neuen Kamera die Innenaufnahmen im GCT  nicht so richtig hinbekomme und auch keine Zeit für Aufnahmen mit dem Stativ habe, würdige ich dieses ehrenwerte Gebäude wenigstens mit einer Detailaufnahme der Südfront. Bilder vom Zugang zur Haupthalle, von der Haupthalle selbst sowie eines von dem berühmten Deckengemälde ist bereits am Ende des ersten Teils dieses USA-Reiseberichts eingefügt. Obwohl wir das GCT  bereits gestern bei unserer Ankunft in NYC kurz besichtigt haben, lassen wir es uns nicht nehmen, uns heute noch einmal von diesem wunderschönen Bauwerk beeindrucken zu lassen.
 
Hotel und Restaurant Grand Hyatt New York
Hotel-Restaurant Grand Hyatt NY
Bild groß (838 KB): Klick!


Bild links:
Gleich neben der südöstlichen Ecke des GCT,  an der E 42nd St zwischen der Park Ave und der Lexington Ave, ragt das für New Yorker Verhältnisse eher niedrige (90 Meter) Hotel und Restaurant Grand Hyatt New York empor. Nach dem Niedergang des früheren Commodore Hotel  erwarb die Trump-Organization  dieses Hotel und es wurde in deren Auftrag umgebaut. Die Neueröffnung erfolgte im Jahr 1980 als Grand Hyatt New York.  Hier unten ist es nicht nur schattig dunkel, sondern ebenso kalt! Rechts hinter (geographisch ist das südöstlich) dem Grand Hyatt New York  ist auf dem Bild das Chrysler Building  zu erkennen.
Ecke E 42nd St/Lexington Ave - Chrysler Building
Chrysler Building
Bild groß (783 KB): Klick!

Bild rechts:
Nachdem uns beim Fotografieren des Grand Hyatt  beinahe die Finger einfrieren, setzen wir uns so schnell wie möglich auf der E 42nd St in südöstlicher Richtung in Bewegung. An der Ecke Lexington Ave  gelingt Thomas mit seinem Apple iPhone 6  dieses Foto vom Chrysler Building.  Ich dagegen habe mit meiner Nikon D5300  Schwierigkeiten, New Yorks Wolkenkratzer von deren unteren bis zu deren oberen Enden auf ein Bild zu bekommen, weil ich für solche Aufnahmen (noch) nicht das passende Objektiv besitze.
Die Einweihung des im Art-déco-Stil errichteten, 319 Meter hohen Chrysler Building  erfolgte im Jahr 1930; Architekt war William Van Alen. Bis zum Bau des Empire State Building  im Jahr 1931 war es New Yorks höchster Wolkenkratzer. Nachlesenswert sind die verschiedenen Gestaltungsdetails und vor allem die Besonderheit zur Gebäudehöhe, da beim Bau ein Wettlauf mit dem 283 Meter hohen Bank of Manhattan Company Building  stattfand und die Höhe von 319 Metern nur durch das bis zum letzten Moment geheim gehaltene Aufsetzen einer 56 Meter hohen Spitze erreicht wurde.
3rd Ave/E 44th St: Fahrzeug des NYPD
3rd Ave/E 44th St: Fahrzeug des NYPD
Bild groß (1161 KB): Hier klicken


Bild links:
Thomas und Carola kaufen beim Walgreens an der Ecke 3rd Ave/E 44th St noch ein paar Dinge ein. Vor diesem Geschäft parkt ein Fahrzeug der New Yorker Polizeiabteilung. Die in zahlreichen US-amerikanischen Filmen bei Verfolgungsjagden gezeigten Fahrzeuge sind mir etwas anders in Erinnerung.

Hofbräu HB München in NYC
Hofbräu HB München in NYC
Bild groß (761 KB): Klick!

Bild rechts:
Unterdessen wechsle ich auf der 3rd Ave die Straßenseite und studiere die dort beim Hofbräu HB München ausgehängte Speisekarte. Obwohl es jetzt wenige Minuten vor 9 Uhr Ortszeit ist und daher ein Anlass zur Einverleibung einer deftigen Brotzeit - wie wir in Bayern sagen - bestünde, gelüstet es mich beim Studieren der Speisekarte in keinster Weise danach.
 
Speisekarte des Hofbräu HB München in NYC
Speisekarte des HB München in NYC
Bild groß (821 KB): Klick!


Bild links:
Auf der Speisekarte entdecke ich so typisch bayerische Speisen, wie etwa Potato Pancakes $12 - also Kartoffel-Eierkuchen -, serviert mit Blaukraut (Rotkohl), saurer-Sahne-Soße nach Art des Hauses und Apfelmus oder Haus Dog $11, bestehend aus zwei gemischtfleischigen Wiener Würstchen, überdeckt mit Schwarzwälder Schinken nebst weiteren Beilagen wie Zwiebeln, Sauerkraut, sauer eingelegtem Gemüse, würzigem Senf und Schweizer Käse. Als ob es dieser obskuren Zusammenstellung nicht schon genug wäre, werden dazu noch die in den USA wohl unverzichtbaren Pommes Frites gereicht.
Standpunkt Ecke 3rd Ave/E 44 St: <i>Chrysler Building</i>
Chrysler Building vom Standpunkt Ecke 3rd Ave/E 44th St
Bild groß (927 KB): Klick!


Bild rechts:
Wir haben nicht gerade das beste Wetter erwischt. Zwar regnet es nicht, aber die Luft scheint direkt von der Arktis hierher zu ziehen, ohne sich erwärmen zu können. Jetzt verstehe ich auch das Klagen meiner Taufpatin, die früher im schönen und warmen Freiburg im Breisgau gelebt hat und nun in Ottawa/Kanada an vielen Tagen des Jahres die dortige Kälte zu spüren bekommt. In New Yorks Straßenschluchten ist es zugig und saukalt. Bevor wir erfrieren und unseren Stadtrundgang fortsetzen, gelingt Thomas an der Ecke 3rd Ave/E 44 St - also nach der vorherigen Fotostelle Ecke Lexington Ave/E 42nd St nun aus einem nord-östlichen Blickwinkel - dieses Foto vom Chrysler Building  (das ist selbstverständlich der skyscraper  in der Mitte).
Helmsley Building und MetLife Building
Helmsley und MetLife Buildings
Bild groß (1016 KB): Klick!


Bild links:
An der Ecke Park Ave/E 47th St stehend bestaunen wir das im Jahr 1929 im Beaux-Arts-Stil fertig gestellte, 172 m hohe Helmsley Building.  Das Gebäude weist hinsichtlich des Verkehrsverlaufs der Park Ave  eine Besonderheit auf: Sowohl in Richtung Uptown  als auch Downtown  werden die Fahrzeuge durch zwei am Sockel des Gebäudes eingebaute Torbögen geleitet.
Hinter dem Helmsley Building  erhebt sich das 246 m hohe MetLife Building,  das wir nun aus Nordost betrachten. Auf dem Dach dieses Wolkenkratzers gab es früher einen Hubschrauberlandeplatz. Mit diesem Transportmittel konnte man in sieben Minuten vom JFK International Airport  hierher gelangen. Nach einem Unfall im Jahr 1977 wurde der Flugservice dann endgültig eingestellt.
Standpunkt Lexington Ave/E 51st St: noch nicht identifiziertes Gebäude
Lexington Ave/E 51st St: Haube eines noch nicht identifizierten Gebäudes
Bild groß (730 KB): Klick!


Bild rechts:
Es ist kurz nach 9 Uhr und die Zeit schreitet schneller voran als gedacht. Unser Plan ist, das Rockefeller Center  so früh wie möglich zu erreichen, um dem stärksten Besucherandrang zu entgehen. Trotz Zeitknappheit möchte ich noch am berühmten Hotel The Waldorf Astoria  vorbei. Einen kurzen Moment lang passen wir nicht auf und geraten von der Park Ave zu weit östlich auf die 3rd Ave. Auf der 3rd Ave geht es dann ein Stück nordostwärts und an der E 51st St biegen wir wieder links ab. Hier meine ich, wegen dessen kronenartiger Turmspitze das Crown Building  entdeckt zu haben und mache schnell ein paar Fotos. Doch bei meinen späteren Nachforschungen zuhause bemerke ich den Fehler, denn es ist nicht das Crown Building  mit Standort 5th Ave/zwischen 56th und 57th St, sondern ein anderes Gebäude, dessen Bezeichnung ich bis heute nicht zuordnen kann. Auf jeden Fall steht nordwestlich nebenan die St. Bartholomew's Church,  welche wir nun auch als gesehen  - jedenfalls von aussen - verbuchen können.
 
The Waldorf Astoria


Bild links:
Der Weg zum The Waldorf Astoria  an der Park Ave, zwischen der E 48th St und der E 49th St, ist reine Zeitverschwendung, denn zum einen müsste man sich für ein ordentliches Foto einen Zeitpunkt aussuchen, an dem kein Verkehr herrscht - und das ist in New York City nahezu unmöglich - und zum anderen ist das Haus wegen Baumaßnahmen gerade mit einem hässlichen Gerüst verkleidet.
Wohnturm 432 Park Avenue
Wohnturm 432 Park Avenue
Bild groß (762 KB): Klick!


Bild rechts:
Der Weg zum The Waldorf Astoria  an der Park Ave bringt dann doch noch einen Vorteil, denn wir bekommen den mit knapp 426 Metern zurzeit (Juni 2016) höchsten Wohnturm der Welt und zugleich den zweithöchsten Wolkenkratzer New Yorks mit der etwas sonderbaren Bezeichnung 432 Park Avenue  zu Gesicht. Auf dem Foto ist der obere Teil des turmartigen Gebäudes leider durch eine Fahne verdeckt, aber dafür sieht man diesen verdeckten Teil auf einem Foto weiter unten.
Das Gebäude links der Bildmitte mit dem Satteldach und dem abgestuften Giebel, an dessen höchstem Punkt die US-Flagge gezeigt wird, beherbergt unter anderem die US-amerikanischen Großbanken First Republic Bank und die Capital One Bank.

Bild unten:
Die Park Avenue ist New Yorks Einkaufsstraße für das Besondere. Alle Nobelmarken sind dort vertreten. Wir drücken uns an den Schaufenstern die Nasen platt und finden - vom Preis her gesehen - nicht das Passende. Was sollten wir auch viel einkaufen, denn wir müssten die Sachen dann den ganzen Tag auf unserer Tour durch New York mit uns herumschleppen. Bei VICTORIA'S SECRET  hätte ich schon gern mal einen Blick reingeworfen, aber meine liebe Ehefrau rät mir davon ab, denn die oftmals mit Federnschmuck behafteten Engelchen wären ihren Worten zufolge gerade ausgeflogen.

Collage shoping 5th Avenue
 
Rockefeller Center: Comcast Building
Rockefeller Center: Comcast Building
Bild groß (673 KB): Klick!


Bild links:
Auf der gegenüber liegenden Seite der Park Ave reckt sich das im Art-déco-Stil erbaute, im Jahr 1939 eröffnete und mit einer Höhe von 259 m höchste Gebäude des Rockefeller Center,  das Comcast Building,  in den New Yorker Morgenhimmel. Der Wolkenkratzer trug früher die Namen GE Building  und RCA Building  und ist auch durch die im Jahr 1932 im 69. Stock aufgenommene berühmte Abbildung Lunch atop a Skyscraper  von Charles Clyde Ebbets  bekannt, auf welcher Bauarbeiter während einer Arbeitspause in Schwindel erregender Höhe auf einem schmalen Stahlträger sitzend zeigt.
Ecke 5th Ave/E 50th St: St. Patrick's Cathedral
St. Patrick's Cathedral
Bild groß (965 KB): Klick!


Bild rechts:
Jetzt ist es 09:17 Uhr und wir stehen schräg gegenüber des Rockefeller Center  an Ecke 5th Ave/E 50th St und blicken auf St. Patrick's Cathedral.  Die im neugotischen Stil aus weißem Marmor erbaute und im Mai 1879 geweihte Kirche ist Amtssitz des Bischofs des Erzbistums New York. Die Bauarbeiten wurden während des Amerikanischen Bürgerkriegs unterbrochen. Die 101 m hohen Türme an der Westfront wurden 1985 bis 1988 hinzugefügt. Ihre Vorgängerin St. Patrick's Old Cathedral  befindet sich im Nordteil des New Yorker Viertels Little Italy  innerhalb des Straßenquadrats E Houston St, Mott St, Prince St und Mulberry St. Mein Abkömmling Thomas macht mit seinem Apple iPhone 6  dieses Foto, während ich es mit meiner Nikon D5300 erst gar nicht versuche.
von der 5th Ave: 432 Park Ave - oberer Teil
432 Park Ave - oberer Teil
Bild groß (750 KB): Klick!


Bild links:
Vor dem Besuch des Rockefeller Center  wollen wir noch schnell einen Blick in die Saint Thomas Church Fifth Avenue  werfen und gehen auf der 5th Ave in nordöstlicher Richtung weiter bis zur W 53rd St. Auf dem Weg dorthin sehen wir den oberen Teil des weiter vorn beschriebenen Wohnturms 432 Park Avenue  aus den ihn umgebenden Hochhäusern herausragen und das wird fotografisch festgehalten.
Saint Thomas Church Fifth Avenue
Saint Thomas Church Fifth Avenue
Bild groß (829 KB): Klick!

Bild rechts:
Die im Jahr 1824 geweihte und 1924 umgebaute Episkopalkirche Saint Thomas Church Fifth Avenue  ist von Hochhäusern umgeben und es ergibt sich - nicht zuletzt wegen des dichten Straßenverkehrs - von außen kein gutes Fotomotiv. Aber diese Innenaufnahme gelingt mir ohne Blitz und Stativ und ich will sie hier zeigen.
Ecke 5th Ave/52nd St: St. Patrick's Cathedral
St. Patrick's Cathedral
Bild groß (713 KB): Klick!


Bild links:
Jetzt wird es aber höchste Zeit, das Rockefeller Center  anzusteuern, bevor der große Besucherandrang einsetzt. Auf dem kurzen Weg zurück von der Saint Thomas Church Fifth Avenue  ergibt sich an der Ecke 5th Ave/52nd St ein toller Blick hinüber auf die wenige Minuten zuvor von uns besuchte, von mächtigen Hochhäusern umgebene und daher relativ klein erscheinende St. Patrick's Cathedral.
 
Standpunkt Ecke 5th Ave/52nd St: St. Patrick's Cathedral
5th Ave/52nd St: St. Patrick's Cathedral
Bild groß (828 KB): Klick!


Bild rechts:
In der Glasfassade des 1972-1976 erbauten, 221 m hohen und mittlerweile an die Onassis-Stiftung verkauften Olympic Tower  spiegeln sich zwei an der 5th Ave gegenüber stehende Gebäude. Rechts neben dem Olympic Tower  steht die St. Patrick's Cathedral.


Rockefeller Center: die Eisbahn
Rockefeller Center: die Eisbahn
Bild groß (683 KB): Klick!

Bild links:
Nun gehen wir auf der 5th Ave ein paar Meter zurück, biegen in die W 51th St ein und gehen das kurze Stück bis zur Rockefeller Plaza. Dort gibt es die Karten für die Fahrt mit dem Lift hinauf zum Top of the Rock. An der Rockefeller Plaza, genauer gesagt an der Lower Plaza, machen wir ein paar Fotos von der Eisbahn, an welcher zur Weihnachtszeit der berühmte, riesige Weihnachtsbaum steht. Die Bilder wollen aber wegen des düsteren Lichts nicht so recht gelingen.

Lower Plaza: Prometheus Statue
Lower Plaza: Prometheus Statue
Bild groß (1004 KB): Klick!

Bild rechts:
Die Eisbahn an der Lower Plaza  ist Handlungsort vieler Filmgeschichten, die hier aufzulisten zu weit führen würde. Seitlich der Eisbahn und im Vordergrund des 259 Meter hohen Comcast Building  ist die Prometheus Statue  platziert; sie vermittelt diesem, mit millionenschweren Dollartransaktionen behafteten Ort, an dem auch die Bank of America  niedergelassen ist, auch etwas aus der griechischen Mythologie.

Keine Waffen zum Top of the Rock  mitnehmen!

In unseren Reiseführern wird geraten, möglichst früh am Morgen zum Top of the Rock  hinaufzufahren, denn erstens ist der Besucherandrang noch mäßig und zweitens gelingen in der noch nicht so sehr vom Dunst gesättigten Luft bessere Fotos. Die Warteschlange vor der Kasse ist überschaubar kurz und bald halten wir vier die Tickets für die Fahrt hinauf zum Top of the Rock  in unseren Händen. Der Preis für ein Senior-Ticket (ab 62 Jahren) beträgt US $30,00 und für eine Erwachsenenkarte sind US $32,00 zu berappen. Jetzt nur noch schnell durch die Sicherheitskontrolle und dann geht es nach oben. Angelika, Carola und Thomas haben die Kontrolle schon hinter sich, aber bei mir leuchtet ein rotes Lämpchen und ein Signal ertönt. Sofort bin ich von drei Sicherheitsoffizieren umringt, aber ich habe ja kein schlechtes Gewissen, weil ich nichts Verbotenes bei mir trage. Noch eimal muss ich durch die Schranke und wieder das rote Licht und das Signal. Meine Lieben sind schon im Lift, dessen Tür noch offen steht, verschwunden und sie geben der netten Dame, welche den Lift bedient zu verstehen, dass sie noch ein Weilchen warten möge, bis auch ich in der Kabine bin. Etwas robust werde ich zur Seite gezogen und sofort abgetastet. Der Sicherheitsoffizier bemerkt ein an meinem Hosengürtel mit einer Kette angeheftetes Schweizer Taschenmesser, also ein vollkommen ungefährliches Ding, welches ich als Geschenk erhalten habe und auf allen meinen Reisen bei mir trage. Ich bemühe mich um mein bestes Englisch und frage den nun nicht mehr so netten Offizier, ob ich das Messer hier an der Schranke deponieren kann, bis ich vom Top of the Rock  zurück bin und er verneint meine Frage. Die Dame am Lift schreit, wie lange es mit meiner Durchsuchung noch dauern werde, sie wolle ihren Fahrplan einhalten und nach oben fahren. Meine Lieben blicken aus dem Fahrstuhl und ich schreie ihnen zu, sie sollen ohne mich nach oben fahren, denn die Sicherheitsleute sähen in meiner Person eine Bedrohung.
 
Amerikanische Sicherheitsleute - besonders uniformierte - haben die Eigenart laut zu werden, wenn etwas Vorschriftswidriges passiert, aber sie mögen es gar nicht, wenn andere Personen schreien und das macht mir der Offizier deutlich. Er gibt mir noch eine Chance, mit dem wartenden Lift nach oben zu fahren, wenn ich mein Schweizer Taschenmesser in den neben der Kontrollschranke stehenden Container werfen würde. Nun bin ich nicht mehr so nett und erkläre ihm, dass er dann der erste sein würde, der das wertvolle Stück aus dem Container herauskramen und an sich nehmen würde. Das hätte ich besser nicht gesagt, denn er gibt der Liftdame grünes Licht zur Abfahrt und er und sein Kollege fassen mich an meinen Armen und ziehen mich beiseite. Ich bin kurz vorm Explodieren, nicht so sehr, weil ich New York nun nicht von oben sehen kann, nein, ich kenne die Bilder ja schon zur Genüge aus dem Internet, sondern weil ich mich um US $32,00 betrogen sehe. Lautstark verlange ich mein Geld zurück. Das sei nicht möglich, erklärt der Uniformierte. So schnell gebe ich nicht klein bei, denn es gilt, mein mühsam Erspartes zu verteidigen und ich verlange, einen höheren Dienstrang zu sprechen. Er greift zum Telefon und bespricht sich vielleicht mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, aber mit wem er spricht ist mir letztlich egal, denn ich will nur mein Geld zurück. Meine Hartnäckigkeit zeitigt Erfolg, denn der zweite Uniformierte geleitet mich zur zentralen Beschwerdestelle. Dort ist man über den eigenwilligen Kraut  bereits informiert und man versichert mir, dass die US $ 32,00 meiner Kreditkarte gutgeschrieben werden würden. Bei einer Barzahlung wäre eine Rückerstattung nicht möglich gewesen. Und ich dachte immer, die Schweiz sei neutral!

Auf dem Top of the Rock

Top of the Rock: Thomas und Carola
Top of the Rock: Thomas und Carola
Bild groß (711 KB): Klick!


Bild links:
Zwei, die es unbewaffnet hinauf zum Top of the Rock  geschafft haben: Thomas und Carola. Neben Thomas' rechtem Arm sieht man ein kleines Teilstück des Central Park  und auf der linken Bildseite erstreckt sich von dem dunkelblauen Wolkenkratzer mit der Bezeichnung One57  (auf dem großen Bild leicht zu erkennen an dem abgeschrägten und zur Südseite hin gerundeten Dach) bis zum Bildhorizont der Hudson River.

Top of the Rock: Angelika
Top of the Rock: Angelika
Bild groß (769 KB): Klick!

Bild rechts:
Und noch eine, die es durch die Sicherheitskontrolle bis hinauf zum Top of the Rock geschafft hat: Angelika.
Am rechten Bildrand ragt der weiter oben beschriebene Wohnturm 432 Park Avenue  auf. Die Fotos gelingen wegen der aus Sicherheitsglas gefertigten Absperrung nicht so recht. Später geht es eine Etage höher und von dort hat man eine ungetrübte Sicht.
Top of the Rock: Blick in Richtung Süden
Top of the Rock: Blick in Richtung Süden
Bild groß (639 KB): Klick!



Bild links:
Beim Blick vom Top of the Rock  in Richtung Süd-Manhattan sticht unweigerlich das etwa in der Bildmitte positionierte, 381 Meter hohe (mit Antenne 443 m) Empire State Building  ins Auge. Bei dem Gebäude auf der rechten Bildseite mit dem sich nach oben verjüngenden Turmteil und dem unmittelbar dahinter aufragenden Turm, welcher wegen seines stark abgeschrägtes Daches sowie eines hohen Antennenmastes leicht auszumachen ist, handelt es sich um den an der W 57th St stehenden Bank of America Tower  (288 m, mit Antenne 366 m). Links der Turmspitze dieses Wolkenkratzers sieht man den Hudson River.
Ganz im Süden Manhattan's zeigt sich (auf dem Bild im Hintergrund und rechts neben dem Empire State Building)  der an der Stelle des am 11. September 2001 durch Terroranschläge zerstörten World Trade Center  errichtete, 417 m (mit Spitze 441 m) hohe Turm des One World Trade Center.  Natürlich sieht man das besser auf dem großen Bild.
 
Top of the Rock: Blick nach Südosten
Top of the Rock: Blick nach Südosten
Bild groß (741 KB): Klick!

Bild rechts:
Bei dem hellen Gebäude mit den dunklen Querstreifen und dem Pultdach am linken Bildrand handelt es sich um den im Jahr 1977 fertiggestellten, 279 m hohen Wolkenkratzer mit der Bezeichnung 601 Lexington Avenue  (offizieller Name seit 2009), vormals Citigroup Center;  es befindet sich am östlichen Rand von Midtown Manhattan an der Lexington Avenue / Ecke E 53rd Street. Eine Studentin soll den Tragwerksplaner auf konstruktive, die Standsicherheit gefährdende Schwächen aufmerksam gemacht haben, welche in einer geheim gehaltenen, mehrere Wochen andauernden Aktion behoben wurden. In der Bildmitte schimmert der East River  durch die Hochhäuser.
Top of the Rock: Blick in Richtung Norden
Top of the Rock: Blick in Richtung Norden
Bild groß (682 KB): Klick!



Bild links:
Beim Blick vom Top of the Rock  in Richtung Nord nimmt der Central Park  den zentralen Platz im Bild ein. In der Bildmitte ragt ein schwarzes Hochhaus mit heller Betoneinrahmung auf, das Solow Building.  Es wurde 1974 errichtet, ist 210 Meter hoch und steht im Quadrat zwischen der Avenue of the Americas und der 5th Ave sowie der W 57th St und der W 58th St in unmittelbarer Nähe des weithin bekannten Kaufhaus-Luxustempels Bergdorf Goodman  und des ebenso berühmten Plaza Hotel.
Top of the Rock: Carola und Thomas
Top of the Rock: Carola und Thomas
Bild groß (776 KB): Klick!




Bild rechts:
Lieber Thomas, liebe Carola: Als kleines Dankeschön dafür, dass ihr mir auf dem Top of the Rock  so schöne Bilder von New York City gemacht habt, bekommt ihr diesen Ehrenplatz auf meinen Internetseiten. Leider kann ich hier nur einen kleinen Teil von euren sehr gut gelungenen Fotos zeigen.
Da dieser Berichtsteil schon sehr groß geworden ist, mache ich hier eine Pause. Im nächsten Berichtsteil geht's dann weiter.